Nordsee-Krimitage 2018
Nordsee-Krimitage 2018
Eindrücke von den “3. Nordsee-Krimitagen” 2014 Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier einige Eindrücke von den Veranstaltungen der 3. Nordsee- Krimitage 2014:
Vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum Tönning hat am 1. Oktober die Eröffnung der 3. Nordsee-Krimitage stattgefunden. Die Sylter Autorin Sina Beerwald hat vor ausverkaufter Kulisse mit ihrem preigeskrönten Krimi “Mordsmöwen” einen atmosphärisch dichten wie locker erfrischenden Auftakt gestaltet.
Foto: Beerwald
Die beiden Kölner Autoren Hendrik Berg (rechts) und Volker Streiter (links) sind sich auf ihrem gemeinsamen Weg nach Norden zum ersten Mal persönlich begegnet und haben am Tag der Deutschen Einheit beim “Kölschen Krimi Kaffee” in den Räumen der Gemeindebücherei St. Peter-Ording aus ihren ganz unterschiedlichen Nordseekrimis “Deichmörder” und “Grab ohne Meerblick” gelesen und sich anschließend hervorragend miteinander und mit den Besuchern unterhalten.
Gemeinsam mit dem Autor Frank-Peter-Hansen (rechte Bildhälfte, über den Deich auf’s Meer schauend) ging es von St. Peter-Ording, Tönning und Husum auf KrimiBusTour nach Nordstrand. Hier spielt sein Krimi “Salzwiesentod”, an dessen Handlungsorte er die Mitreisenden persönlich geführt hat, wie hier am Deich von Norderhafen.
Hoch über der Nordsee und dem Watt auf dem Pfahlbau “Strandhütte - Axels Restaurant” am Südstrand von St. Peter-Ording hat Autor Bent Ohle seinen zweiten Inselkrimi “Inselgrab” präsentiert, dessen Vorgänger “Inselblut” zzt. vom ZDF verfilmt wird.
© Bücherei + Mediothek St. Peter-Ording 2018
Im Restaurant "Friesenstube" in St. Peter-Ording haben Eva Ehley und Krischan Koch beim “Dinner Krimissimo” aus ihren Krimis “Mörder weinen” und “Mordseekrabben” gelesen - in gemütlicher Atmosphäre und bei bester leiblicher Versorgung bei einem 3-Gänge-Menü vob Chefkoch Jens Bredenbeck.
Sandra Dünschede  (links) mit ihrem Krimi “Friesenlüge” und Reinhard Pelte  (rechts) mit seinem Gorch-Fock-Krimi “Mordsee” vor vollen Stühlen in der Gemeinde- bücherei von St. Peter-Ording.
Im ausverkauften Kino "Nordlicht" gab es zunächst den Film “Das Haus an der Stör”, ein norddeutscher Fall aus der Krimireihe “Stahlnetz” von Jürgen Roland, anschließend sprach der pensionierte Leiter der Kripo Itzehoe, Siegfried Lindhorst, über den zugrunde liegenden authentischen Fall der Mörderin Ruth Blaue - ein komplett gelungener Abend mit manch wachgerufener Erinnerung an das Deutschland der Nachkriegszeit.
In St. Peter-Ording, im Multimar Wattforum Tönning und in der Sturmflutenwelt "Blanker Hans" Büsum haben Martin Verg (links) und Ina Rometsch (rechts) auf einer kleinen Tournee für Kinder aus ihrem Krimi “Geheimsache Labskaus” gelesen.
Ihren Abschluss fanden die 3. Nordsee-Krimitage mit der Lesung von Hannes Nygaard aus seinem Juibiläumskrimi “Flut der Angst” im Dünen-Hus an der Erlebnispromenade von St. Peter-Ording.